Tag des Rauchmelders

tag des rauchmeldersHeute am Frei­tag den 13. ist wie­der Tag des Rauch­mel­ders. Der tra­di­tio­nelle Unglücks­tag für aber­gläu­bi­sche Men­schen steht in die­sem Jahr für ein klei­nes run­des, meist wei­ßes Käst­chen, das unter der Decke hängt und Unglück ver­hin­dern soll. Rauch­mel­der sind unver­zicht­bar in im Brand­schutz und der Brand­prä­ven­tion, gleich ob in pri­va­ten Haus­hal­ten oder in gewerb­li­chen Räu­men.  Dank Rauch­mel­dern wer­den jedes Jahr zahl­rei­che Men­schen­le­ben geret­tet. Trotz­dem sind in vie­len Haus­hal­ten noch keine Rauch­mel­der vorhanden.

Größte Gefahr durch Rauchentwicklung

Die größte Gefahr bei Brän­den im Haus­halt ist nicht das Feuer an sich, son­dern die gefähr­li­che Rauch­ent­wick­lung. Die meis­ten Men­schen, die bei einem Brand ums Leben kom­men ersti­cken im Schlaf an der Rauch­ent­wick­lung des Feu­ers. Im Schlaf kön­nen die Bewoh­ner die Ent­ste­hung des Bran­des nicht recht­zei­tig wahr­neh­men und sind dem Rauch aus­ge­lie­fert. Rasch hat sich durch eine ver­ges­sene Kerze im Wohn­zim­mer oder durch eine im Schlaf her­un­ter­ge­fal­lene Ziga­rette ein gefähr­li­cher Brand­herd entwickelt

Gefahr­er­ken­nung durch Rauchmelder

Rauch­mel­der erken­nen die gefähr­li­che Rauch­ent­wick­lung und geben einen grel­len Piep­ton von sich, um die Bewoh­ner vor der dro­hen­den Gefahr zu war­nen. Bei ent­schlos­se­nem Han­deln kann hier noch die Ent­ste­hung eines rich­ti­gen Bran­des durch geeig­nete Mit­tel wie Feu­er­lö­scher oder Lösch­de­cken ver­hin­dert wer­den. Falls ein Ersti­cken des Feu­ers nicht mehr mög­lich ist, haben die Bewoh­ner noch die Mög­lich­keit, sich recht­zei­tig ins Freie in Sicher­heit zu bringen.

Pflicht für Rauchmelder

Der Gesetz­ge­ber hat vie­ler­orts die Gefahr durch Rauch und Brände erkannt und so exis­tiert in vie­len Bun­des­län­dern Saar¬land, Rhein¬land-Pfalz, Hes­sen, Ham­burg, Bre­men, Schleswig-Holstein, Meck¬lenburg-Vorpommern, Nieder¬sachsen, Sachsen-Anhalt, Thü­rin­gen und Bay­ern bereits eine Pflicht für Rauch­mel­der in Wohn­räu­men. Neu hin­zu­ge­kom­men ist Nord­rhein­west­fa­len, bei dem ab seit dem 1. April 2013 Neu­bau­ten mit Rauch­mel­dern ver­se­hen wer­den müs­sen. In den ande­ren Bun­des­län­dern sind ent­spre­chende Rege­lun­gen für Neu­bau­ten und Über­gangs­fris­ten für Bestands­woh­nun­gen häu­fig schon in Vorbereitung.

Sicher ist sicher

Wer auf der siche­ren Seite sein möchte, war­tet nicht ab, bis der Gesetz­ge­ber han­delt, son­dern zeigt Eigen­ver­ant­wor­tung und stat­tet seine Woh­nung mit Rauch­mel­dern aus, um sich und seine lie­ben vor der dro­hen­den Gefahr eines Bran­des zu ret­ten. Güns­tige Rauch­mel­der, die häu­fig schon für weni­ger als 5 € pro Stück erhält­lich sind, sind hier auf jeden Fall eine sinn­volle Inves­ti­tion, die Leben ret­ten kann.

Der Set­point Elek­tro­markt ver­fügt über ein gro­ßes Sor­ti­ment an VdS zer­ti­fi­zier­ten Rauch­mel­dern.

Hinterlasse eine Antwort