Rauchmelder - Der Schutz in den eigenen 4 Wänden

optischer-rauchmelder

opti­scher Rauchmelder

Nachts. Feuer in einem Ein­fa­mi­li­en­haus. Die Fami­lie ent­kommt dem Feuer in aller­letz­ter Sekunde, kommt mit einer Rauch­ver­gif­tung ins Kran­ken­haus. Durch einen Rauch­mel­der wäre die Fami­lie früh gewarnt wor­den. Im fol­gen­den wer­den wir ein paar wich­tige Fra­gen klä­ren, warum ein Rauch­mel­der in jedem Haus­halt vor­han­den sein sollte.

Wel­che all­täg­li­che Gefah­ren gibt es?

Dies kann alles sein. Es kann sein, dass jemand mit sei­ner Ziga­rette ein­schläft, oder man gar nicht für den Brand ver­ant­wort­lich ist, da die­ser z.B. durch einen Kurz­schluss aus­ge­löst wurde. Durch einen Brand kann nicht nur ein per­sön­li­cher Scha­den ent­ste­hen, son­dern auch ein mas­si­ver Wirt­schaft­li­cher Scha­den.
Das recht­zei­tige Erken­nen einer Rauch­ent­wick­lung, bzw. eines Bran­des ist von gro­ßer Wich­tig­keit, da der Rauch im Schlaf oft nicht bemerkt wird. Des­halb ist es sinn­voll, sich einen Brand­schutz in Form eines Feu­er­mel­ders zuzulegen.

Brau­che ich einen Rauchmelder?

Aus­künf­ten der Feu­er­wehr und der Poli­zei, sowie Ver­si­che­run­gen zufolge sollte jeder Haus­halt einen Rauch­warn­mel­der besit­zen. In eini­gen Bun­des­län­dern sind Rauch­mel­der sogar vor­ge­schrie­ben. Bun­des­län­der die davon betrof­fen sind: Hes­sen, Schleswig-Holstein, Ham­burg, Mecklenburg-Vorpommern, Thü­rin­gen, Sachsen-Anhalt, Nie­der­sach­sen, Bre­men, Saar­land und Rheinland-Pfalz.

Warum schützt der Mel­der mich?

Im Schlaf kann es pas­sie­ren, dass man den Rauch nicht wahr­nimmt. Statt­des­sen ertönt durch den Mel­der ein hohes Signal, dass einen auch aus dem tiefs­ten Schlaf auf­weckt. Zudem ist durch den frü­hen Signal­ton eine Rauch­ver­gif­tung zu verhindern.Einen Rauch­mel­der sollte man in allen Räu­men instal­lie­ren. Aus­ge­nom­men hier­von sind Küche und Bade­zim­mer, da der Rauch­warn­mel­der dort öfter Fehl­alarm geben könnte. Sollte im ein Kind vor­han­den sein, so sollte man unbe­dingt im Kin­der­zim­mer einen Mel­der installieren.

Wel­che Arten von Rauch­mel­dern gibt es?

rauchmelder-mit-notlicht

Rauch­mel­der mit Notlicht

Wär­me­mel­der - Der Wär­me­mel­der, der auch Hit­ze­mel­der genannt wird schlägt Alarm, wenn eine bestimmte Raum­tem­pe­ra­tur über­schrit­ten wird. Wär­me­mel­der wer­den ver­mehrt doch ein­ge­setzt, wo es öfter zu Rauch­ent­wick­lung kommt, wie z.B. in Bade­zim­mern oder Küchen.

Brand -oder Rauch­gas­mel­der - Es kommt in letz­ter Zeit immer häu­fi­ger zu Gas­un­fäl­len. Der Brand -oder Rauch­gas­mel­der schützt davor, indem er Alarm schlägt, wenn dir Kon­zen­tra­tion von Koh­len­stoff­mon­oxid oder von Koh­len­stoff­di­oxid zu hoch ist, bzw. einen bestimm­ten Wert über­schrei­tet. Geeig­net für alle Haus­halte, vor allem für sol­che, die Gasther­men oder Gas­hei­zun­gen instal­liert haben. Ein  Rauch­mel­der warnt früh­zei­tig, wenn die­ser eine Rauch­ent­wick­lung fest­stellt. Dies geschieht mit­tels phy­si­ka­li­schem Wege. Ein sol­ches Gerät kann zur Prä­ven­tion als Brand­schutz die­nen, bevor das Feuer aus­ge­bro­chen ist.

Wie mon­tiere ich einen Feuermelder?

befestigungs-set-fuer-rauchmelder

Befes­ti­gungs­set für Rauchmelder

Die Mon­tage eines Feu­er­mel­ders, der zum Brand­schutz dient, ist denk­bar ein­fach. Oft wer­den bei den Rauch­warn­mel­dern Schrau­ben mit­ge­lie­fert, sodass man die­sen denk­bar ein­fach an der Decke instal­lie­ren kann.

Was ist bei den Bat­te­rien zu beachten?

Irgend­wann tritt natür­lich der Fall ein, dass die Bat­te­rien alle sind und es so nicht mehr mög­lich ist, eine Rauch­ent­wick­lung oder ein Feuer zu detek­tie­ren. Zur Vor­beu­gung des­sen, haben die meis­ten Feu­er­mel­der ein Signal, wel­ches sie alle 60 Sekun­den, 30 Tage bevor die Bat­te­rie alle ist, von sich geben. Dann hat ein jeder noch genug Zeit, die Bat­te­rien zu tauschen.

Was ist beim Kauf eines Rauch­mel­ders zu beachten?

Wich­tig beim Kauf eines sol­chen Gerä­tes ist, dass die Warn­mel­der ein CE-Zeichen inklu­sive Prüf­num­mer haben und mit der Angabe “EN14604” ver­se­hen sind. Diese Kenn­zei­chen sagen aus, dass das Pro­dukt geprüft ist und in Europa ver­kauft wer­den darf. Dar­über hin­aus sind die Brand­de­tek­tive dann für den Lang­zeit­ein­satz geeig­net und wei­sen eine Reduk­tion von Fehl­alar­men auf. Ein zuver­läs­si­ger Mel­der ist in Sicher­heits­un­ter­neh­men, Elek­tro­f­ach­han­deln oder bei Brand­schutz­fir­men erhältlich.

 

Hinterlasse eine Antwort